Back to Beiträge

Vorschriften über Zulassung und Betrieb von Motorfahrrädern, langsamen E-Bikes, E-Trottinetten und Elektro-Rikschas (Stand 1. April 2022)

BeschreibungLangsame E-Bikes, E-Trottinette usw.S-Pedelecs, klassische Mofas
Fahrzeug-SubartLeicht-MotorfahrradMotorfahrrad
(Art. 18 Bst. b VTS)(Art. 18 Bst. a VTS)
FahrzeugartMotorfahrräder (Mofa)Motorfahrräder (Mofa)
(Art. 18 VTS)(Art. 18 VTS)
Antriebsleistung gesamt (Motor/en)max. 500 Wmax. 1000 W
(Art. 18 Bst. b VTS)(Art. 18 Bst. a VTS)
Höchstgeschwindigkeit ohne /20 km/h rein elektrisch30 km/h
mit allfälliger Tretunterstützung25 km/h (elektr. Tretunterstützung)45 km/h (elektr. Tretunterstützung)
Art. 18 Bst. b VTS(Art. 18 Bst. a VTS)
Gesamtgewichthöchstens 200 kghöchstens 200 kg
(Art. 175 Abs. 4 VTS)(Art. 175 Abs. 4 VTS)
Mehr als 1 Platzzweiter Platz zulässig, wenn Pedale vorhandennicht zulässig
(Art. 18 Bst. b Ziff. 1 VTS; Art. 63 Abs. 3 Bst. a VRV)
oder wenn speziell für das Mitführen einer behinderten Person eingerichtet
(Art. 18 Bst. b Ziffer 2 und 3 VTS)
oder zwei speziell eingerichtete, geschützte Sitzplätze für Kinder
(Art. 18 Bst. b Ziffer 4 VTS)
(Art. 18 Bst. a VTS)
Kindersitzzulässigzulässig
(Art. 63 Abs. 4 VRV)(Art. 63 Abs. 4 VRV)
Kinderanhängerzulässig, ausser bei Transport von 2 Kindern auf speziell eingerichtetem Zugfahrzeugzulässig
(Art. 63 Abs. 3 Bst. d VRV)(Art. 63 Abs. 3 Bst. d VRV)
Pedalantriebnicht erforderlich (ausser zweiter Platz)erforderlich
(Art. 63 Abs. 3 Bst. a VRV)(Art. 179 Abs. 3 VTS)
Mehr als 2 Räderzulässignicht zulässig
(nicht geregelt)(Art. 179 Abs. 3 VTS)
Führersitznicht erforderlicherforderlich
(nicht geregelt)(Art. 179 Abs. 3 VTS)
Akustischeerforderlich, nur Glocke zulässigerforderlich, Glocke oder Warnvorrichtung nach Vo (EU) Nr. 168/2013 u. 3/2014 oder UNECE-R Nr. 28 zulässig
Warnvorrichtung(Art. 178b Abs. 1 VTS)(Art. 178b Abs. 1 VTS; Art. 179b Abs. 2 VTS)
Abstellstützenicht erforderlichnur erforderlich für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor
(nicht geregelt)(Art. 179 Abs. 5 VTS)
Bremsen2, spurtreu auf separate Räder (mind. 1 davon als Reibungsbremse [1])2, auf Vorder- und Hinterrad (Elektro-Fahrzeuge mind. 1 davon als Reibungsbremse [1])
(Art. 178 Abs. 3 und 4 VTS, Art. 177 Abs. 6 VTS)(Art. 178 Abs. 3 VTS, Art. 177 Abs. 6 VTS)
Rückspiegelnicht erforderlicherforderlich
(nicht geregelt)(Art. 179b Abs. 1 VTS)
Richtungsblinker:zulässig, typengenehmigtzulässig, typengenehmigt
(Art. 180 VTS)(Art. 179a Abs. 2 Bst. d VTS)
Anbringung vorneDer Zwischenraum zwischen den Leuchtflächen muss min. 0,24 m betragen.Der Zwischenraum zwischen den Leuchtflächen muss min. 0,24 m betragen.
(Anh. 10 Ziff. 24 und 52 VTS)(Anh. 10 Ziff. 24 und 52 VTS)
Anbringung hintenDer Zwischenraum zwischen den Leuchtflächen muss min. 0,18 m betragen.Der Zwischenraum zwischen den Leuchtflächen muss min. 0,18 m betragen.
(Anh. 10 Ziff. 24 und 52 VTS)(Anh. 10 Ziff. 24 und 52 VTS)
Beleuchtung nach vorne und hintenfest angebrachte Fahrradbeleuchtung mit mind. einem nach vorne weissen und einem nach hinten roten ruhenden Licht, nicht typengenehmigungspflichtigMotorfahrradbeleuchtung, typengenehmigungspflichtig, (zulässig sind auch Beleuchtungen mit deutschem ABG-Prüfzeichen)
(Art. 178a Abs. 1 VTS)(Art. 179a VTS)
zusätzliche, auch blinkende Lichter zulässignur ruhende Beleuchtungen nach
Art. 179a VTS zulässig
Die Lichter dürfen nicht blenden und müssen nachts bei guter Witterung auf 100 m sichtbar sein.Die Lichter dürfen nicht blenden und müssen nachts bei guter Witterung auf 100 m sichtbar sein.
Tagfahrlichtzulässig, nicht typengenehmigungspflichtigzulässig, nicht typengenehmigungspflichtig
Anh. 1 Ziff. 2.1 TGV)Anh. 1 Ziff. 2.1 TGV)
Bremslichtzulässig, nicht typengenehmigungspflichtig
zulässig, typengenehmigt
(Art. 178a Abs. 5 VTS)(Art. 179a Abs. 2 Bst. c VTS)
Rückstrahler nach vorne:zulässig, nicht typengenehmigungspflichtigzulässig, nicht typengenehmigungspflichtig
(Art. 178a Abs. 2 VTS)(Art. 178a Abs. 2 VTS)
Farbeweissweiss
(Anh. 10 Ziff. 111 VTS)(Anh. 10 Ziff. 111 VTS)
Rückstrahler nach hinten:erforderlich, nicht typengenehmigungspflichtigerforderlich, typengenehmigt
(Art. 178a Abs. 2 VTS)(Art. 178a Abs. 2 VTS)
(Anh. 1 Ziff. 2.1 TGV)
Farberotrot
(Anh. 10 Ziff. 112 VTS)(Anh. 10 Ziff. 112 VTS)
Typengenehmigungnicht erforderlicherforderlich
(Anh. 1 Ziff. 1.2 TGV)(Anh. 1 Ziff. 1.1 TGV)
amtliche Zulassungsprüfungnicht erforderlichJa (gruppenweise Prüfung)
(Art. 72 Abs. 1 Bst. k VZV)(Art. 92 VZV)
Kontrollschild und Fahrzeugausweisnicht erforderlicherforderlich
(Art. 72 Abs. 1 Bst. k VZV)(Art. 90 VZV)
Führerausweis (mindestens)Kat. M von 14 -16 Jahre ab 16 Jahre keinenKat. M ab 14 Jahre
(Art. 5 Abs. 2 Bst. d VZV)(Art. 6 Abs. 1 Bst. a VZV)
(Art. 6 Abs. 1 Bst. f VZV)(Art. 3 Abs. 3 VZV)
Der Führerausweis der Kat. M kann mit kantonaler Bewilligung vor 14 Jahren erteilt werdenDer Führerausweis der Kat. M kann mit kantonaler Bewilligung vor 14 Jahren erteilt werden
(Art. 6 Abs. 4 Bst. b VZV)(Art. 6 Abs. 4 Bst. b VZV)
Verkehrsflächen und -RegelnWie FahrräderWie Fahrräder
(Art. 42 Abs. 4 VRV)(Art. 42 Abs. 4 VRV)
Einhaltung der allgemeinen und signalisierten HöchstgeschwindigkeitenEinhaltung der allgemeinen und signalisierten Höchstgeschwindigkeiten
(Art. 42 Abs. 4 VRV)(Art. 42 Abs. 4 VRV)
Pflicht, Beleuchtung auch tagsüber einzuschaltenPflicht, Beleuchtung auch tagsüber einzuschalten
(Art. 30 Abs. 2 VRV)(Art. 30 Abs. 2 VRV)
Benützung Radwegobligatorischobligatorisch
(Art. 33 Abs. 1 SSV)(Art. 33 Abs. 1 SSV)
Durchfahrt bei Verbot für Motorfahrräderzulässigzulässig mit abgeschaltetem Motor
(Art. 19 Abs. 1 Bst. c SSV)(Art. 19 Abs. 1 Bst. c SSV)
Helmnicht erforderlichmind. Velohelm erforderlich
(Art. 3b Abs. 2 Bst. e VRV)(Art. 3b Abs. 3 VRV)
1. Die Bremsen müssen jederzeit unter allen Betriebsbedingungen einsatzfähig sein, z. B. bei elektrischen Bremsen auch mit vollen oder entladenen Akkus.

Abkürzungen:

SVGStrassenverkehrsgesetz vom 19. Dezember 1958
[SR 741.01]
VTSVerordnung vom 19. Juni 1995 über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge
[SR 741.41]
TGVVerordnung vom 19. Juni 1995 über die Typengenehmigung von Strassenfahrzeugen
[SR 741.511]
VRVVerkehrsregelnverordnung vom 13. November 1962
[SR 741.11]
VZVVerordnung vom 27. Oktober 1976 über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr
[SR 741.51]
VVVVerkehrsversicherungsverordnung vom 20. November 1959
[SR 741.31]
SSVSignalisationsverordnung vom 5. September 1979
[SR 741.21]
Hinweis: Beim vorliegenden Merkblatt handelt es sich nicht um einen rechtsverbindlichen Text. Die vollständigen Bestimmungen können in den entsprechenden Rechtsakten nachgelesen werden.

Vorschriften für elektrische Trendfahrzeuge

Etliche neuartige Elektro-Fahrzeuge haben in den letzten Jahren den Schweizer Markt erobert: E-Bikes, E-Trottinette, Cargo-Velos, Stehroller aber auch selbstbalancierende Geräte. Diese sogenannten «Trendfahrzeuge» sind vor allem in den Städten sehr beliebt. Sie dürfen nach geltendem Recht nur dort eingesetzt werden, wo auch Fahrräder fahren dürfen. Verkehrsflächen, die den Fussgängern vorbehalten sind, dürfen nicht benutzt werden.

Wer solche Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen fährt, setzt sich selber und andere Verkehrsteilnehmende gewissen Risiken aus. Deswegen gelten in der Schweiz präzise Vorschriften bzgl. Geschwindigkeit, Bremssystem, Mindestalter, Helmtragpflicht, usw.:

Es gibt auch Trendfahrzeuge wie Hoverboards, Solowheels oder E-Skateboards, die über keine Verkehrszulassung verfügen. Diese dürfen daher im Strassenverkehr nicht benutzt werden.

Vor dem Kauf eines Trendfahrzeuges ist es generell empfehlenswert, sich über dessen Strassenzulassung und über die geltenden Vorschriften zu informieren. Bevor Sie auf der Strasse fahren, stellen Sie sicher, dass Sie das Fahrzeug auch richtig beherrschen können, damit unnötige Risiken für Sie und für die anderen Verkehrsteilnehmenden vermieden werden können.

Share this post

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to Beiträge
Emovemotors AG hat 3,92 von 5 Sternen 291 Bewertungen auf ProvenExpert.com